MobileIron, Marktführer im Bereich Mobile IT, gibt heute die Verfügbarkeit von MobileIron Version 5 bekannt, der ersten Mobile IT Plattform, die Unternehmen Lösungen für zwei kritische Aspekte in Mobile IT-Projekten zur Verfügung stellt: Schutzmechanismen gegen Datenlecks (Data Loss) in E-Mail-Anhängen auf iOS-Geräten und extrem hohe Skalierbarkeit für bis zu 100.000 mobile Endgeräte über einen einzigen Server.

MobileIron Docs@Work, ein sicherer Dokumenten-Container, ist die einzige mobile DLP-Lösung für Anhänge in der nativen iOS Email App. Damit kann verhindert werden, dass die Anhänge geschäftlicher E-Mails auf private Webdienste wie Dropbox hochgeladen werden.

MobileIron Version 5 bietet darüber hinaus die industrieweit am besten skalierende Mobile IT Architektur. Mit der MobileIron Plattform lassen sich pro Server 100.000 Geräte verwalten, vollständig konfiguriert mit E-Mail, Apps, Wi-Fi, VPN und Zertifikaten. MobileIron Version 5 ist die erste Mobile IT Plattform, die speziell auf die realen Skalierungs- und Sicherheitsanforderungen der Global 2000-Unternehmen entwickelt wurde.

Mobile DLP
Mit MobileIron Docs@Work kann die Mobile IT:

E-Mail- und andere PIM-Anhänge unter iOS schützen
eine nicht-autorisierte Verteilung von Dokumenten verhindern
einen sicheren Zugang zu SharePoint-Dokumenten bereitstellen
Cut-/Copy- und Paste-Operationen kontrollieren
Dokumente selektiv speichern und löschen

Realitätsgerechte Skalierung
Mit MobileIron Version 5 kann die IT-Abteilung:

100.000 Mobilgeräte auf einem einzigen System in Betrieb nehmen und verwalten. Das sind 20 Mal mehr als andere Hersteller verwalten können.
Mehrere Gigabyte große Apps verzögerungsfrei über das MobileIron App Delivery Network bereitstellen
Hunderttausende von mobilen Zertifikaten verwalten
Hunderte von Geräten simultan registrieren

In den letzten sechs Monaten hat MobileIron

die weltweit größte Implementierung von mobilen Zertifikaten abgewickelt. Es kamen über 150.000 Zertifikate zum Einsatz.
den weltweit schnellsten iPad-Rollout durchgeführt. In nur fünf Tagen wurden 8.000 Geräte in Betrieb genommen.

„Die meisten Hersteller wälzen die Skalierung auf ihre Kunden ab und zwingen sie zu Erweiterungen bei Hardware, Software und vor allem Personal”, fährt Ojas Rege fort. „Diese Ressourcen fressende Methode ist teuer und nicht nachhaltig. MobileIron hat einen vollständig anderen Ansatz und löst die hohen Skalierungsanforderungen in der realen Unternehmenswelt über Innovationen in der zugrundeliegenden Architektur der Mobile IT Plattform. Mit MobileIron Version 5 decken wir Skalierungsanforderungen in der Praxis ab, die andere Mobile IT Plattformen noch nicht einmal theoretisch haben. Das ist der Grund, warum die weltweit größten Unternehmen auf MobileIron setzen, wenn es um die technische Umsetzung ihrer Mobile IT Initiativen geht.“

Quelle: http://www.mobile-device-management.biz