Neue Gestaltungsmöglichkeiten
Mit dem Update Windows Phone 8.1 können Sie die Kacheln in Zukunft mit Ihren persönlichen Bildern aufhübschen.

Neue Gestaltungsmöglichkeiten
Mit dem Update Windows Phone 8.1 können Sie die Kacheln in Zukunft mit Ihren persönlichen Bildern aufhübschen.

Wochenansicht im Kalender
Endlich bietet der Kalender auch eine eigene Wochenübersicht über alle Termine.

OneDrive nur als App
Fotos aus OneDrive (ehemals: SkyDrive) zeigt Windows Phone 8.1 nicht mehr direkt in der Foto-Galerie an. Dort befindet sich – zumindest in der Entwicklerversion – nur noch ein Verweis auf die App.

WiFi-Sense
Die Funktion WiFi-Sense unterscheidet zwischen guten und schlechten Netzwerken – und verbindet Ihr Smartphone mit den besten Zugängen.

Virtuelle Menüleiste
Wie bei manchen Android-Smartphones, können Hersteller bald auch Windows-Phone-Geräte ohne Tasten bauen: Das System blendet künftig virtuelle Tasten am unteren Bildschirmrand ein. Gut: Damit dennoch der gesamte Bildschirm für Apps nutzbar bleibt, kann man die Symbolleiste automatisch oder per Wisch ausblenden. Auf Wunsch lassen Sie die Leiste verschwinden, sodass die Schaltflächen über dem eigentlichen Bildschirm schweben.

Mehr Ortungsmöglichkeiten
Zur Ortung via GPS, WLAN und Handyfunkmasten gibt es mehrere Möglichkeiten. Wie bei iOS erscheint in der Menüleiste auf Wunsch ein kleines Symbol, sobald eine App Standortinformationen abruft. Außerdem können Anwendungen Geofencing nutzen. Das bedeutet, dass eine App im Smartphone eine Art unsichtbaren Zaun anlegt. Verlässt man den definierten Bereich, kann etwa eine Sicherheits-Anwendung Alarm schlagen.

Power Sense: Akku-Wächter für Apps
Welche App verbraucht wie viel Strom? „Battery Power Sense“ zeigt in der neuen Version den Energiebedarf jeder einzelnen App an. Einblicke in den Daten-Übertragungshunger einzelner Anwendungen erlaubt schon jetzt die „Data Sense“-Funktion.

TV als externer Monitor
Fernseher, Projektoren und Monitore sollen künftig den kompletten Bildschirminhalt des Windows-Phone-Smartphones spiegeln können. Für drahtlose Verbindungen dürfte die, in neue Smart-TVs integrierte, Miracast-Technik zum Einsatz kommen. Für USB-Verbindungen könnten spezielle Adapter nach MHL- oder Slimport-Standard einsetzbar sein.

Sie wollen wissen, ob Ihr Gerät das Update bereits erhalten hat?
Hier können Sie dies gerne überprüfen.

Text-Quellen: 1,2,3,4,5,6,7,8

Bild-Quellen: 1,2,3